Bürohaus 1Seit Jahren entwickelt sich die Firma Meyer Verpackungen - Günther E. Meyer GmbH kontinuierlich weiter.
Eigenentwicklungen, Dienstleistungen und ausgefeilte Logistik spielen eine immer größere Rolle. Kerngeschäft ist die individuelle, anspruchsvolle Papier- und Verpackungslösung in allen Industrie- und Handelsbereichen.

Aktuell stark wachsendes Geschäftsfeld ist der Online-Handel und die Papierverarbeitung, hier wird für die Zukunft investiert. Geliefert wird mittlerweile Europaweit.


Und so fing alles an:

Historie - Fast 120 Jahre Erfahrung mit Papier

Das Jahr 1898

R. Funke & Wendland oHG
„Agentur und Kommission in Papier“
Grosser Burstah 2/4  Hamburg
H.R. Nr. A13927 eingetragen am 13.Oktober 1898 Handelskammer zu Hamburg

Diese damals in Fachkreisen über Jahrzehnte  in ganz Deutschland bekannte Papieragentur vertrat so bekannte sächsische Papierfabriken wie Papierfabrik Dreiwerden, Buntpapierfabrik Flöha aus Deutschland/Sachsen.  Bekannte skandinavische Papierfabriken gehörten von Anfang an zu den Partnern.
Es wurden hauptsächlich  Im- und Exportgeschäfte nach Übersee abgewickelt. Ein Kommissionslager wurde in Hamburg betrieben. Beschäftigt waren bis zu
12 Mitarbeiter. Der ehemalige Lehrling und kaufm.  Angestellte.

Carl Artur August Meyer
Carl Arthur August Meyer wird am 07.04.1919 Prokura erteilt.

12.10.1919
Carl Arthur August Meyer, Kaufmann zu Hamburg,übernimmt als persönlich
haftender Gesellschafter die Firma R. Funke & Wendland, Hamburg

01.01.1951KaufmannsbriefGünther E. Meyer2
Der heutige Namensgeber unserer Firma, Günther Ernst Albert  Meyer
tritt als persönlich haftender Gesellschafter zusammen mit seiner Schwester
Margot Scharenberg,geb. Meyer, in die Gesellschaft ein. Namhafte,
vor allem sächsische Papierfabriken wurden auch unter teilweise erschwerten
Rahmenbedingungen in Westdeutschland weiterhin vertreten.



Haus04.02.1971
Durch gravierende Veränderungen in der damaligen DDR (Entprivatisierungen und Enteignungen) entstanden  neue Vertriebsstrukturen, die Firma Funke und Wendland wurde durch Ausscheiden der Gesellschafterin Margot Scharenberg, geb. Meyer  unter neuem Namen des jetzt alleinigen Gesellschafters Günther Ernst Albert Meyer in Firma Günther E. Meyer  Handelsvertretungen  umgenannt.  Es wurde die gesamte exportierende Papier- und Papierverarbeitungsindustrie der  DDR  über sogenannte Aussenhandelsbetriebe Zellstoff- und Papier in Berlin, sowie Verpackung und Bürobedarf in Leipzig hier in der Bundesrepublik vertreten. Das Repertoire umfasste ca. 50 produzierende und verarbeitende Betriebe. Wie vor dem Kriege gehörten wieder  namhafte sächsische Papierfabriken zu den Partnern, jetzt als VEB geleitet und von Firma Günther E. Meyer aus Hamburg in Westdeutschland vertreten.   


01.07.1980
Eintragung als GmbH,  jetzt Günther E. Meyer GmbH, Sitz Spaldingstr. Hamburg
Tim Meyer home
20.09.1990

Oliver Tim Meyer,  Sohn von Günther Ernst Albert Meyer, übernimmt die Gesellschaftsanteile zu 100% und ist als Geschäftsführer bis heute aktiv.
In diese Zeit fällt in Deutschland der politische Umbruch, die DDR löst sich auf und wieder sind es die privatisierten, hauptsächlich sächsischen Papierfabriken und Papierverarbeiter, die von Firma Günther  Meyer E. Meyer GmbH vertreten werden. Eine generationenübergreifende Zusammenarbeit, die Wirtschaftskrisen, 2 Weltkriege und politische Umbrüche überstand und bis heute hält.
Hinzu kommt das lagerhaltende Grosshandelsgeschäft, das immer mehr an Bedeutung gewinnt.

2000 - Heute
Der Markt hat sich lfd. geändert.  Im Jahr 2008 wurde in Altenmedingen ein Büro-Gebäude in der Hauptstr. 20 erworben, dazu kamen 2013 weitere Lager- und  Bürogebäude. Mitarbeiter wurden eingestellt.

meyer firmenlogo HKS K 8 Kopie24.01.2013
Eintragung der Marke u. des Logo  Meyer-Verpackungen beim Patentamt München.

Weitere Projekte und Entwicklungen sind in Planung.

Go to top